top of page
3C6A6294.jpg

BIOGRAFIE

In Medellín, Kolumbien, geboren, Valentín begann seine Reise durch die kreative Welt im Alter von sechs Jahren, als er erforschte instinktiv die Verbindungen zwischen seinen Lebenserfahrungen und musikalischen Begegnungen. Von Familienbesuchen in Landhäusern bis hin zu Hausvorspielen von Bocherinis Fandango und Bachs Passionen, Valentin war von diesen Momenten tief inspiriert, und fasziniert davon, sich durch Musikkomposition und das Schreiben von Geschichten auszudrücken. Seine kreative und innovative Art ist im Laufe der Zeit flexibel und zielstrebig geblieben, was ihn dazu gebracht hat, verschiedene künstlerische Facetten zu verfolgen und zu erleben.

 

Während seiner Schulzeit studierte Valentín Violine und Musiktheorie-Vorbereitungskurse an der Universität von Antioquia. Er erhielt seinen Bachelor- und Master-Abschluss in Violine an der Eafit-Universität in Medellín, Kolumbien. Ebenso erhielt er 2010 Kurse in Kammermusik, Musikgeschichte und Violine am Christian-Ernst-Gymnasium und am Musikinstitut in Erlangen, Deutschland, geleitet von dem Bratschisten und Komponisten Eberhard Klemmstein und Joachim Adamczyewsky. In dieser Zeit entstanden seine ersten beiden Streichquartette, seine Violin und Bratsche Sonate, und sein Violinkonzert. 2015 brachte er während seines Bachelor-Abschlusses in Violine seine Sonate für Violine und Klavier „in Erinnerung an meinen Großvater Jorge“ zur Uraufführung. Im Rahmen seines Masterstudiums führte er Recherchen und Editionen mit interpretativen Anmerkungen zu den Zwei Sonaten für Violine solo des kolumbianischen Komponisten Roberto Pineda Duque durch, deren jeweiliger wissenschaftlicher Artikel im institutionellen Repositorium der Eafit Universität zu finden ist. Im Dezember 2020 brachte er seine Weihnachtsfantasie für Solovioline in einem Recital in El Retiro, Kolumbien, zur Uraufführung.

Im Laufe der Zeit haben Valentins Interessen an verschiedenen musikalischen Formen ihn dazu inspiriert, vier Streichquartette, eine Fuge für Streichquartett, zwei Symphonien, eine symphonische Dichtung „Independencia“(Unabhängigkeit), einen Satz für Orchester namens Tragic Finale, ein Violinkonzert, Teile eines Oper über Ali Baba und die vierzig Diebe, ein multiples Konzert, Sonaten für Violine und Viola, und Violine und Klavier sowie eine Rhapsodie, eine Sonate, und eine Fantasie für Solovioline. Im Februar 2023 erhielt seine Fuge für Streichquartett den zweiten Preis in der Kategorie Komposition beim Caneres Musikwettbewerb in Wien.

Valentín hat neben der Komposition schon immer die Freude am Performen angenommen. Zwischen 2014 und 2022 war er Tutti-Geiger des Eafit Symphony Orchestra und zwischen 2015 und 2018 Leiter der zweiten Violinen der Camerata Jaibaná. Mit dieser Gruppe trat er auch als Solist auf. Er spielte auch häufig Recitals für Solovioline und Violine und Klavier. Mit dem Studentenorchester der Eafit Universität war er 2014 und 2015 Konzertmeister und Solist bei Konzerten und akademischen Aktivitäten.

 

Derzeit, neben seiner Kompositionsarbeit, studiert er Orchesterdirigieren  bei Maestro Alejandro Posada an der Eafit University. Er war einer der Siegerdirigenten des „Junge Talente Competition“ des Eafit Symphony Orchesters, und dirigierte in november 2022 an einem Saisonkonzer . Darüber hinaus leitete er im November 2021 Teile von Mozarts Die Hochzeit des Figaros, das vom Orchester der Fundación Iberacademy mit Bühnenregisseur Marco Gandini aufgeführt wurde. Im November 2022 dirigierte er Teile von Coplands Appalachian Springs mit Musikern des Simón Bolivar Symphony Orchester aus Venezuela. Mit Iberacademy  hat er die Konstante Leitung seines Dirigierlehrers und Gründers des Programms, Alejandro Posada, sowie häufig von dem  anderem Gründer der Stiftung, Roberto Gonzalez Monjas. Mit Iberacademy, hat er das Saxophonkonzert von Lars Erik Larsson im Konzert dirigiert, und eine Vielzahl von Dirigierproben mit Werken von Komponisten wie Haydn, Mozart, Beethoven, Bellini, Mendelssohn und Rimsky-Korsakov geleitet. Auf Einladung der Iberacademy reiste er im November 2022 nach Cochabamba, Bolivien, um dem deutschen Dirigent Leonard Elschenbroich zu assistieren, mit der Bravura Musical Foundation.

 

Im Februar 2023 erhielt er den zweiten Preis in der Categorie Komposition des Caneres International Wettbewerbs, Wien.

bottom of page